Projekt Software ist als Werkzeug zu verstehen, welches nach genauen Anforderungen und Zielvorgaben ausgewählt werden muss. In  allen Bereichen kommt man um Projektsoftware nicht mehr herum. Speziell für die Kundenbetreuung, Vertriebssteuerung oder in der Medizin bei der Ärztevermittlung für Honorarärzte trifft dies zu.  Elektronische Unterstützung mit passender Projekt Software ist wie eine  IT Haftpflicht Versicherung  im Webzeitalter unverzichtbar geworden. Da Prozesse und Informationen sehr schnell in verzweigten und dezentralen Strukturen verteilt und verarbeitet werden müssen, wird die Notwendigkeit für entsprechende Softwarelösungen wie zum Beispiel Videokonferenz und Videokonferenzsysteme sowie Webinar Software oder gute  PLM Software  immer wichtiger. Egal welches Szenario abgebildet werden soll, es gibt passende Software Lösungen, Solid Edge für SharePoint zum Beispiel. Oft kann man diese als Software as a Service (SaaS) projektbezogen oder auf per Use- sowie Monatsbasis nutzen. Somit entfallen immense Einmalaufwendungen und Kosten für Softwarelizenzen.

Hier einige aktuelle Beispiele für Projekt Software und deren Einsatzgebiete:

Marketingkoordination
Kundenmanagement
Vertriebssteuerung

Online Konferenzen
Videokonferenzen
Videostreaming (WebTV)

Fernschulungen
Mobiles Lernen
Virtuelles Lernen

Online Assessment
Personalrekrutierung
Personalmanagement

Konstruktions- und Entwicklungsprozesse
Produktionsprozesse 
bspw. Profilbuchstaben / Einzelbuchstaben
Warenwirtschaft und Warensicherungssysteme

Produktdesign und Produktentwicklung


Übergreifend und immer wichtiger wird vor allem Projekt Software für Wissensmanagement und Wissenssicherung in Organisationen und Unternehmen oder auch bei Engagements in der Finanzwelt wie beispielsweise beim investieren an der Rohstoffbörse. Darüber hinaus kann als Projektsoftware auch eine professionelle Lösung für die EÜR oder für die Lohnkosten Abrechnung im Unternehmen gezählt werden. Demografische Entwicklung und Fachkräftebedarf geben hier eindeutig die Schlagzahl vor. Unternehmen und Organisationen die nachhaltig und langfristig Know-How sichern wollen, müssen sehr schnell entsprechende Systeme beschaffen und Infrastrukturen für den Wissenstransfer und Wissensmanagement integrieren. In den Zeiten von neuen und modernen Medien und Technologien spielen dabei Videostreaming-Angebote eine immer größere Rolle, so können unzählige themenübergreifende Dokus online als frei verfügbare Wissensangebote genutzt werden. Häufig werden solche eLearning Angebote im privaten Bereich vollkommen unbewusst genutzt, ein gutes Beispiel hierfür sind Kochvideos oder Marktstudien für die Rohstoffbörse, niemand der sich die Zubereitung leckerer Speisen anschaut oder Kursverläufe studiert, käme auf die Idee, dass er gerade eLearning nutzt... 

Zusammenfassend: Das Know-How ist nun mal mit den Mitarbeitern zusammen das Vermögen und die Basis für den Erfolg eines Unternehmens, wie es gesichert und bestmöglich transferiert werden kann, ist eine entscheidende Frage in den kommenden Jahren.